Biographie

Manuel Grund wurde 1988 in St. Ingbert geboren, erhielt seine musikalische Ausbildung zunächst am Schlagzeug, später kamen Klavier und Euphonium hinzu.

Sein Studium begann er an der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg bei Eckhard Kopetzki (Schlagzeug) sowie bei Dieter Müller (Dirigieren) und schloss dieses als Staatl. gepr. Chor-/Ensembleleiter erfolgreich ab.

Manuel Grund studierte anschließend Instrumentalpädagogik Schlagwerk bei Prof. Edith Salmen und Andreas Winkler, Orchesterdirigieren bei Prof. Christfried Göckeritz sowie Chorleitung/Oratorieninterpretation bei KMD Prof. Hartwig Eschenburg an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Er setzte sein Studium in Dirigieren mit Schwerpunkt Blasorchesterleitung sowie Instrumentalpädagogik Schlagwerk bei Prof. Dennis Kuhn an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim fort. Zudem absolvierte er an der Hochschule für Musik Saarbrücken das Masterstudium der Musikpädagogik bei Prof. Dr. Michael Dartsch.

Meisterkurse und Workshops in Schlagwerk, Chor- und Orchesterleitung, Alte Musik u.a. bei Prof. Markus Leoson, Prof. Gyula Racz, Franz Bach, Daniel Häker, Guido Rückel, Major Matthias Prock, Prof. Dagmar Gatz, LKMD Udo R. Follert, Prof. Maurice von Lieshaut ergänzen sein musikalisches Spektrum.

Manuel Grund war mit zahlreichen Gastverträgen an verschiedenen Opernhäusern, Sinfonieorchestern und Festivals engagiert, so etwa bei der Norddeutsche Philharmonie Rostock, Philharmonisches Orchester Theater Vorpommern, Kammerphilharmonie Leipzig, Polnische Kammerphilharmonie Sopot, Franz-Liszt Kammerorchester (Ungarn), Darmstädter Residenzfestspiele, Bayerische Philharmonie, Bayreuth Festival Orchestra IJOA, Orchester der Carl-Orff-Festspiele, Mecklenburger Kammersolisten, Orchester der Greifswalder Bachwoche, Musica Baltica, Mannheimer Bläserphilharmonie, Mannheimer Schlagwerk, ABAM Ensemble Neue Musik, Brücken-Festival 2008/2009/2011, Landespolizeiorchester Mecklenburg-Vorpommern, Heeresmusikkorps Ulm.

Seit 2007 lehrte Manuel Grund in Deutschland am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth, am Rudolf Wagner-Régeny-Konservatorium Rostock, an der Kunst-und Musikschule Schwerin, der Geschwister-Scholl Realschule Mannheim, der Brüder-Grimm Grundschule Neustadt, der Musikschule Kandel, der Musikschule Neustadt/Hambach, der Deutschen-Dirigenten-Akademie sowie in Form von Workshops an der Escuela Música de La Riconada (Spanien).

Von 2014 bis 2018 war Manuel Grund Musikdirektor der Jungen Bläserphilharmonie Deutsche Weinstraße. Er blickt auf zahlreiche Tätigkeiten als künstlerischer Leiter diverser Chöre und Orchester zurück und ist gefragter Gastdirigent, Dozent, Referent und Juror und auf zahlreichen nationalen und internationalen Veranstaltungen. In den Jahren 2018 und 2019 war er Jury-Präsident in der Finalrunde des Musikwettbewerbs im Rahmen der Kulturwoche in Sevilla. 2015 begann Manuel Grund seine Tätigkeit als Musikdirektor der Stadtkapelle Schwetzingen.

Seit der Spielzeit 2016/17 ist er Solo-Pauker im Sinfonieorchester der SAP GmbH.

Als Lehrbeauftragter unterrichtet er an der Universität Koblenz und Heidelberg klassisches Schlagwerk und Musikpädagogik und war projektweise im Bereich der empirischen Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main beschäftigt. Manuel Grund unterrichtet als Nachfolger von Katarzyna Mycka im Instrumentalfach klassisches Schlagwerk an der Musikschule Vaihingen an der Enz.

Im Rahmen seines Studiums arbeitete er mit dem Landespolizeiorchester Mecklenburg-Vorpommern, dem Philharmonischen Orchester Stralsund und der Mannheimer Bläserphilharmonie.

Als Gastdirigent leitete er national und international das Freie Studentenorchester Rostock, das Kammerorchester Rostock, das Heidelberger Kantatenorchester, die Banda Municipal Cristo del Perdón Sevilla (Spanien), den Catholic Church Choir Vero Beach (USA), das Mannheimer Klarinettenensemble, den Chor des Collegium musicum und leitete in der Spielzeit 2010/11 eine Opernproduktion am Ernst-Barlach-Theater. 2009 war er im Rahmen des Walter Arlen Festivals musikalischer Assistent der Uraufführung von Szenen aus Erich Zeisls unvollendeter Oper „Hiob“ mit Studierenden der Musikhochschulen Rostock und Wien.

Er arbeitete bereits mit herausragenden Künstlern wie Gabor Boldoczki, Francesco Tamiati, Hans Gansch, Miguel Gomez-Martinez, Christoph Ulrich Meier, Bob Ross, Prof. Dr. h.c. Markus Langer, Martin Smolka, Adriana Hölszky, Wolfgang Rihm, Gerd Schaller, Harry D. Bath, Richard Steuert, Heribert Beissel, Toshiyuki Kamioka, Simon Gaudenz, Zoltan Koscis sowie mit dem Hilliard-Ensemble.

Tourneen, CD- Rundfunk- und Fernsehaufnahmen runden seine umfangreiche künstlerische Tätigkeit ab.

Neben seinen Lehr- und Konzerttätigkeiten tritt er mit der Veröffentlichung von Lehrwerken, Kompositionen und Fachaufsätzen in Erscheinung und beschäftigt sich im Bereich der musikpädagogischen Forschung. Seine Kompositionen erscheinen im Musikverlag Vogelreiter in München. Neben zahlreichen Orchesterkonzerten ist er regelmäßig mit zeitgenössischer Ensemble- und Sololiteratur und Musikvermittlungsprojekten (u.a. Humperdincks „Hänsel und Gretel“; „Karneval der Tiere“) für Kinder und Jugendliche zu erleben.

Manuel Grund ist verheiratet und Vater eins Sohnes.