Biographie

Manuel Grund wurde 1988 in St. Ingbert geboren, im Alter von sechs Jahren erhielt er seinen ersten Schlagzeugunterricht, später kam Klavier und Euphonium/Tuba hinzu.

Im Jahr 2005 erhielt er seinen ersten Unterricht im Fach Dirigieren bei Bundesmusikdirektor Bernhard Stopp, Everad Sigal und Oberstleutnant André Reichling an der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung Saar.

Von 2006-2008 studierte er an der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg bei Eckhard Kopetzki (Schlagzeug)
Sowie bei Dieter Müller (Dirigieren). Er schloss die Ausbildung zum Staatl. gepr. Chor-/Ensembleleiter erfolgreich ab.

Von 2008-2012 studierte er die Fächer Schlagzeug bei Prof. Edith Salmen und Andreas Winkler sowie Orchesterdirigieren bei
Prof. Christfried Göckeritz und Chorleitung/Oratorieninterpretation bei KMD Prof. Hartwig Eschenburg an der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

Es folgten Meisterkurse, Workshops und private Studien bei Prof. Markus Leoson, Prof. Gyula Racz, Franz Bach, Daniel Häker, Guido Rückel (Schlagzeug) Major Matthias Prock, Prof. Dagmar Gatz (Chor-Orchesterleitung) sowie bei LKMD i.R. Udo R. Follert, Andrea Csollány, Prof. Dr. Birger Petersen (Komposition/Instrumentation).

Der Fachverband Deutscher Berufschorleiter (FDB) zeichnete im April 2010 Manuel Grund aufgrund seiner Qualifikation und als Anerkennung für seine Verdienste in der Chormusik aus und verlieh ihm gleichzeitig den Titel Chordirektor FDB.
Somit war er im Jahr 2012 Deutschlands jüngster Chordirektor.

Von 2012-2014 studierte Manuel Grund Dirigieren mit Schwerpunkt Blasorchesterleitung bei Markus Theinert sowie Schlagzeug (Instrumentalpädagogik) bei Prof. Dennis Kuhn an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim und schloss das Studium mit dem akademischen Hochschulgrad Bachelor of Music (B. Mus.) ab.

Von 2014-2017 studierte er im Masterstudiengang Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Prof. Dr. Maria Spychiger mit Schwerpunkt Musikpsychologie und an der Hochschule für Musik Saar mit Schwerpunkt Musikvermittlung und Musikdidaktik bei Prof. Dr. Michael Dartsch und Prof. Dr. Matthias Handschick.

Er wirkte bei Konzerten, Opern- und Ballettproduktionen mit namenhaften Orchestern wie u.a. Norddeutsche Philharmonie Rostock, Philharmonisches Orchester Theater Vorpommern, Kammerphilharmonie Leipzig, Polnische Kammerphilharmonie Sopot, Franz-Liszt Kammerorchester (Ungarn), Bayerische Philharmonie, Bayreuth Festival Orchestra IJOA, Orchester der Carl-Orff-Festspiele, Mecklenburger Kammersolisten, Orchester der Greifswalder Bachwoche, Musica Baltica, Catholic Church Choir Vero Beach (USA), Mannheimer Bläserphilharmonie, Mannheimer Schlagwerk, ABAM Ensemble Neue Musik, Landespolizeiorchester Mecklenburg-Vorpommern, Heeresmusikkorps Ulm mit.

In der Spielzeit 2010/2011 übernahm er die musikalisch-künstlerische Leitung einer Opernproduktion am Ernst-Barlach-Theater Güstrow.

Er hatte Lehraufträge für Schlagzeug/Pauke am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth, am Rudolf Wagner-Régeny-Konservatorium Rostock, an der Kunst-und Musikschule Schwerin, der Geschwister-Scholl Realschule Mannheim sowie an der Brüder-Grimm Grundschule Neustadt an der Weinstraße. Neben seinen Tätigkeiten als Dozent war er als Tutor für Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik des Saarlandes sowie als Juror beim Nordbayerischen Musikbund und mehrfach bei „Jugend musiziert“ tätig.

Von 2012-2015 war er Chordirektor des Kath. Kirchenchores St. Jakobus sowie der Chorakademie Weinheim.

Er ist Musikdirektor der Stadtkapelle Schwetzingen, des Musikvereins 1953 Diedesfeld sowie der Jungen Bläserphilharmonie Deutsche Weinstraße.

Neben seiner Tätigkeit als Instrumentalpädagoge wird er regelmäßig als Dozent und Gastdirigent bei diversen Chören, Orchestern, Projekten und Workshops eingeladen.
(u.a. als Dozent zur Masterclass 2017 im Rahmen der Sevilla Kulturwochen an die „Esculela de música Cristo de perdón, San José de la Rinconada).

Im Februar 2016 wurde er als Lehrbeauftragter an die Deutsche Dirigenten Akademie berufen.

Seit der Spielzeit 2016/17 ist er Solo-Pauker im Sinfonieorchester der SAP gGmbH.

Manuel Grund ist Musikschulleiter der Musikschule Neustadt a.d.W./Hambach.

Derzeit sind die Weiterbildungen für die Fächer Musikpädagogik (Fachdidaktik – Gruppen- und Klassenmusizieren mit Schlaginstrumenten) und Ensembleleitung an der Kalaidos University of Applied Sciences – Department Musik in Zürich in Planung.

Er arbeitete bereits mit herausragenden Künstlern wie Gabor Boldoczki, Francesco Tamiati, Hans Gansch,
Miguel-Gomez-Martinez, Christoph Ulrich Meier, Prof. Dr. h.c. Markus Langer, Martin Smolka, Adriana Hölszky, Wolfgang Rihm, Gerd Schaller, Harry D. Bath, Richard Steuert, Heribert Beissel, Toshiyuki Kamioka, Simon Gaudenz, Zoltan Koscis sowie mit dem Hilliard-Ensemble.

Tourneen, CD- Rundfunk- und Fernsehaufnahmen runden seine umfangreiche künstlerische Tätigkeit ab.

Neben seinen Lehr-und Konzerttätigkeiten tritt er mit der Veröffentlichung von Lehrwerken, Kompositionen und Fachaufsätzen in Erscheinung und beschäftigt sich im Bereich der musikpädagogischen Forschung.

Manuel Grund ist verheiratet und Vater eines Sohnes.